Was verursacht Hautalterung?

Hautalterung

Die Haut ist der Schutzmantel des Menschen. Jeden Tag hält sie zahlreichen Umwelteinflüssen stand und sorgt dafür, dass sie dem Organismus nicht schaden. Ihr wird einiges abverlangt und das sieht man ihr mit der Zeit auch an. Die Hautalterung setzt ein.

Wissenswertes über die Haut

 Die Haut setzt sich aus drei Schichten zusammen:

  • Epidermis (Oberhaut)
  • Dermis (Lederhaut)
  • Subkutis (Unterhaut)

Die von aussen sichtbare Schicht wird Epidermis genannt. Es handelt sich dabei um eine schützende Hornschicht, die Krankheitserreger vom Eindringen in tiefere Gewebe abhält. In ihrem untersten Abschnitt, der sogenannten Basalzellenschicht, entstehen immer wieder neue Zellen.

Mit der Zeit verhornen sie und wandern nach oben, bis sie schliesslich absterben und abgestossen werden. Auf diese Weise erneuert sich die Epidermis etwa alle vier Wochen komplett.

Direkt unter der Epidermis schliesst sich die Dermis an. Sie besteht aus Bindegewebe und beherbergt Blutgefässe, Lymphgefässe und auch Nervenzellen. Die Dermis ist also dafür verantwortlich, dass Berührungen, Hitzeeinwirkungen, Druck und auch Schmerzen wahrgenommen werden können. Auch die Haarwurzeln sind hier ansässig. Hinzu kommen unzählige kleine Schweissdrüsen, die für den Wärmeausgleich des Körpers unabdingbar sind.

Die dritte und tiefste Schicht ist die Subkutis. Sie besteht ebenfalls aus Bindegewebe, aber auch aus Fettgewebe. Der Körper speichert darin Energie und schützt sich damit vor Kälte.

Welche Rolle spielen Hyaluronsäure und Kollagen in der Haut?

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure und Kollagen sind natürliche Stoffe, die sich vor allem in der Dermis befinden. Bei Kollagen handelt es sich um ein Strukturprotein, welches eine Art Gewebegerüst formt und für Stabilität und Zugfestigkeit des Bindegewebes in der Haut sorgt.

Das Vorhandensein dieses Gerüsts ist die Voraussetzung dafür, dass sich Hyaluronsäure in der Dermis verteilen kann. Sie fungiert als körpereigener Feuchtigkeitsspender. Sie ist in der Lage, grosse Mengen an Wasser zu speichern und versorgt die Haut umfassend mit Feuchtigkeit. Damit polstert sie die Haut von innen heraus auf.

Warum findet Hautalterung statt?

Mit zunehmendem Alter verringert sich der natürliche Gehalt von Kollagen und Hyaluronsäure in der Haut. Auch der Fettgehalt nimmt langsam ab. Infolgedessen wird die Haut dünner und weniger elastisch. Dieser Prozess läuft in verschiedenen Phasen ab.

Die erste Phase beginnt ab einem Alter von rund 25 Jahren. Die Haut wird dann weniger durchblutet, weshalb auch die Nährstoffversorgung abnimmt. Die Zellerneuerung wird somit ausgebremst und die Haut wird trockener. Langsam entstehen erste Fältchen an den Augen- und Mundwinkeln.

Ab etwa 35 Jahren beginnt die zweite Phase. Die Talgdrüsen geben weniger Fett ab und die Haut bindet geringere Mengen an Feuchtigkeit. Der Kollagengehalt sinkt und das Bindegewebe erschlafft. Demzufolge entstehen tieferliegende Falten – auch am Hals.

Nach weiteren zehn Jahren geht die Haut in die dritte Phase des Alterungsprozesses über. Diese ist vor allem für Frauen relevant. Die Menopause stellt sich ein und der Östrogenspiegel nimmt stark ab. Daraus resultiert auch eine Abnahme des Kollagengehalts.

Er reduziert sich im Vergleich zu jungem Alter um bis zu 30 Prozent. Das natürliche Gerüst der Haut fällt also langsam zusammen. So fällt es auch der Hyaluronsäure immer schwerer, sich in der Dermis zu verteilen.

Ab rund 55 Jahren setzt die vierte und letzte Phase ein. Die Fettproduktion der Haut hat sich auf ein Minimum reduziert und sowohl Feuchtigkeitsbindung als auch Zellerneuerung nimmt stark ab. Die Blutgefässe, die direkt unter der Hautoberfläche liegen, werden immer deutlicher sichtbar und auch die Tiefe der Falten nimmt zu.

Was beeinflusst die Hautalterung negativ?

Was beeinflusst die Hautalterung negativ?

Ein bedeutender Faktor, der den Eintritt dieser Phasen beschleunigen kann, ist UV-Strahlung. In erhöhten Mengen zerstört sie Kollagen- und Elastinfasern.

Gleichzeitig sorgt die Strahlung dafür, dass sich die Zahl der Antioxidantien in der Haut reduziert. Ihre Aufgabe ist es eigentlich, gegen die schädlichen freien Radikale anzukämpfen. Schaffen sie dies nicht mehr, haben die Radikale leichtes Spiel, Hautzellen zu zerstören und den Alterungsprozess zu beschleunigen.

Nicht zu vergessen ist auch die eigene Lebensweise. Der Konsum von Alkohol, Rauchen und Stress können der Haut massiv schaden und sie somit schneller altern lassen. So kann die Haut von Raucherinnen und Rauchern beispielsweise nur vergleichsweise wenig Flüssigkeit speichern und die Spannkraft geht verloren.

Alkohol ruft einen ähnlichen Effekt hervor, denn er entzieht dem Körper Wasser. Stress fördert seinerseits die Bildung freier Radikale im Körper – vor allem in der Haut.

Wie kann man der Hautalterung entgegenwirken?

Niemand kann der Hautalterung entkommen, denn es handelt sich dabei um einen ganz natürlichen Prozess. Aber es ist durchaus möglich, diesen etwas hinauszuzögern. Allem voran steht natürlich das Meiden von Faktoren, die der Haut schaden, wie UV-Strahlung, Alkohol, Nikotin und Stress.

Doch mindestens genauso wichtig ist es, ihr das zu bieten, was sie braucht, um ihre Spannkraft zu bewahren. Dazu gehören vor allem Kollagen und Hyaluronsäure, die Sie, neben einer entsprechenden Ernährung, Ihrem Körper auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zuführen können.

Wie können Nahrungsergänzungsmittel von Merz Spezial helfen, die Haut frisch und straff zu halten?

Nahrungsergänzungsmittel

Die Hyaluron Trinkampullen von Merz Spezial enthalten 100 Milligramm Hyaluron und sorgen für eine frische und straffe Haut. Hinzu kommen die Mineralstoffe Zink und Kupfer, die zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress beitragen. Dazu gesellt sich Biotin, das zum Erhalt normaler Haut beiträgt.

Von Merz Spezial gibt es auch Hyaluron Tabletten. Neben Zink und Biotin sind darin auch Vitamin C und B2 enthalten. Beide können der Haut helfen, sich vor oxidativem Stress zu schützen. Vitamin C trägt zudem zu einer normalen Kollagenbildung bei.

Die Kollagen Trinkampullen von Merz Spezial können gemäss einer Studie zufolge nach acht Wochen feine Augenfältchen sichtbar glätten. Sie unterstützen die Hautelastizität und fördern ein jugendliches Hautbild. 

Möchten Sie Genaueres über die Produkte von Merz Spezial erfahren? Dann wenden Sie sich an den Kundenservice!