Weniger Augenfalten: Augenfalten richtig vorbeugen

Weniger Augenfalten

Der Blick wirkt müde und die sonst so strahlenden Augen rücken aus dem Fokus heraus. Die empfindliche Haut unter den Augen hat stark an Spannkraft verloren und Krähenfüsse stehlen den Augen die Show. Doch keine Sorge: Diesem Zustand ist niemand hilflos ausgeliefert. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Körper unterstützen können, Augenfalten zu mildern.   

Augenfalten als Zeichen der Zeit

Mit steigendem Alter nimmt die Spannkraft der Haut ab. Schon ab einem Alter von rund 25 Jahren beginnt der Hautalterungsprozess und erste Fältchen machen sich bemerkbar.

Grund dafür ist vor allem, dass sich die Hautzellen immer langsamer erneuern. Bei jungen Menschen ist etwa alle 28 Tage mit dem Austausch von alten gegen neue Zellen zu rechnen. Bei älteren Personen ist dies hingegen nur noch etwa alle 35 Tage der Fall.

Ein Blick in die einzelnen Hautschichten verrät, welche Auswirkungen dieser Fakt genau hat. In der äussersten Hautschicht, der Epidermis, läuft der Stoffwechsel deutlich langsamer ab und auch die Produktion von Lipiden nimmt ab. Demzufolge wird die Haut unter den Augen trockener.

Die mittlere Schicht, die Dermis, beherbergt die Bindegewebsfasern Kollagen und Elastin. Beide gehören zu den sogenannten Strukturproteinen, die der Haut ihre Form verleihen. Sie polstern sie ausserdem von innen heraus auf und schenken ihr Spannkraft.

Auch ihre Produktion nimmt mit steigendem Alter ab und die Haut wird dünner. Hinzu kommt, dass sie schlechter durchblutet und somit weniger mit Sauerstoff und weiteren wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

In der inneren Hautschicht, der Subcultis, sind weitere Kollagenfasern und Lipide zu Hause. Auch ihre Zahl nimmt ab und die Entstehung von Falten wird selbst in den Tiefen der Haut begünstigt.

An den Augen zeigen sich erste Fältchen besonders schnell, da die Haut hier viel dünner und empfindlicher ist. Mit etwa 0,5 Millimetern ist sie etwa viermal dünner als der Rest der Gesichtshaut. Demzufolge sind Lipide und Bindegewebsfasern ohnehin schon in deutlich geringerer Zahl vorhanden.

Reduzieren sie sich dann zunehmend, ist unter den Augen besonders schnell ein Stadium erreicht, in dem sich letztendlich Falten bilden.

Welche Faktoren sollten Sie meiden, um für weniger Augenfalten zu sorgen?

Welche Faktoren sollten Sie meiden, um für weniger Augenfalten zu sorgen?

Nicht nur der natürliche Hautalterungsprozess spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Augenfalten. Auch der eigene Lebensstil ist von Belang. Zu beachten sind unter anderem die folgenden Punkte:

  • Wasserzufuhr
  • Ernährung
  • Konsum von Nikotin und Alkohol
  • Schlaf
  • Stress
  • UV-Strahlung

Erwachsene sollten pro Tag mindestens zwei bis drei Liter Wasser trinken. Die Flüssigkeit benötigt der Körper unter anderem, um den Stoffwechsel anzuregen und damit die Bildung neuer Hautzellen anzutreiben.

Auch eine abwechslungsreiche Ernährung voller wichtiger Nährstoffe ist unabdingbar. Vor allem Biotin, Jod, Niacin, Vitamin A, Vitamin B2, Vitamin C und Zink sind von Bedeutung. Sie tragen zu einer normalen Funktion beziehungsweise dem Erhalt normaler Haut bei.

Auf Alkohol und Nikotin ist im Idealfall komplett zu verzichten. Bei beiden handelt es sich um Giftstoffe, die den Zellen schaden. Sie verlangsamen den Stoffwechsel und erschweren ausserdem die Zufuhr von wichtigen Nährstoffen. Eine vorzeitige Hautalterung ist die Folge.

Im stressigen Alltag ausreichend zu schlafen, ist oft gar nicht so leicht. Mindestens sechs Stunden am Stück sollten es dennoch sein, damit sich die Haut in der Nacht regenerieren kann.

Auch der Stress selbst kann sich negativ auf das Hautbild auswirken. Er kann unter anderem die Anzahl freier Radikale im Körper ansteigen lassen, die die Hautzellen angreifen.

Nicht zu vergessen ist das Abschminken vor dem Schlafengehen. So verstopfen die Poren nicht unnötig und Bakterien haben es schwer, sich auszubreiten. Make-up-Reste auf der Haut können sie ausserdem austrocknen und so den Alterungsprozess fördern.

Dass Personen, die sich übermässiger UV-Strahlung aussetzen, ebenfalls ihrer Hautgesundheit schaden, ist kein Geheimnis. Nicht nur die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung von Pigmentflecken oder gar Hautkrebs steigt an. Auch die Hautalterung kann frühzeitig eintreten. UV-Strahlen können bis zur mittleren Hautschicht vordringen und dort den Abbau von Kollagen beschleunigen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel können helfen, für weniger Augenfalten zu sorgen?

Nahrungsergänzungsmittel

Die Nährstoffversorgung spielt eine sehr wichtige Rolle, wenn es um die Hautgesundheit geht. Vor allem die dünne und empfindliche Haut unter den Augen leidet schnell, wenn ein Mangel vorliegt. Merz Spezial unterstützt die Spannkraft und Jugendlichkeit Ihrer Haut unter anderem mit den Kollagen Trinkampullen.

Eine Ampulle versorgt Sie mit 2500 Milligramm Kollagen samt einer Kombination wichtiger, aufeinander abgestimmter Nährstoffe für die Haut. Bereits nach acht Wochen können sich die Augenfalten um 20 Prozent reduzieren. Auch eine verbesserte Hautelastizität kann sich feststellen lassen. Die Wirksamkeit dieses Produkts ist wissenschaftlich bestätigt und anhand einer Studie belegt worden.

Bei Fragen zu den Kollagen Ampullen oder anderen Produkten aus unserem Sortiment wenden Sie sich gerne an unseren Kundendienst. Sie erreichen ihn von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 16:00 Uhr telefonisch oder per E-Mail.